Alltag eines Söldners im 30-jährigen Krieg

  • Film-Info
  • DVD

Kurzbeschreibung des Films:

Im Mittelpunkt des Unterrichtsfilms steht Peter, ein Söldner aus dem 30-jährigen Krieg. Einundzwanzig Jahre ist er Soldat. Nach seinen Tagebuchaufzeichnungen werden der Alltag der Söldner sowie Not und Elend der Zivilbevölkerung in gespielten Szenen dargestellt: der komplizierte Ladevorgang einer Muskete, die Belagerung und Erstürmung Magdeburgs, erschütternde Kampfszenen, die Plünderungen eines Bauernhofes, aber auch das Lagerleben und die Behandlungsmethoden bei verletzten Söldnern. Dramatische Einstiegsszenen betten die Alltagssituationen in das allgemeinpolitische Geschehen zu Beginn des 30-jährigen Krieges ein.

Didaktische Absicht:

Die Schülerinnen und Schüler sollen am Beispiel der Erfahrungen Peters, die er in seinem Tagebuch festgehalten hat, erarbeiten,

  • wie der Alltag eines Söldners im Krieg aussah,
  • unter welchen Bedingungen die Zivilbevölkerung auf dem Lande und im Feldlager den Krieg erlebte,
  • warum der 30-jährige Krieg eine bis dahin nie gekannte Grausamkeit und Unmenschlichkeit angenommen hat.

Je nach Klassensituation kann ein Gespräch über den „(Un-)Sinn von Kriegen“ angeregt werden.

 

Von der Medien-Begutachtungskommission Baden-Württemberg für den Unterricht empfohlen.

Adressatengruppen:

Alle Schulen ab 6. Schuljahr, Jugend- und Erwachsenenbildung

Unterrichtsfächer:

Geschichte, Politische Bildung, Ethik, Werte und Normen

Stichwörter:

30-jähriger Krieg, Söldner, Schlachten

Signaturnummern:

Hier können Sie ermitteln, unter welcher Signatur-Nummer dieser Film in Deutschland in Ihrem Bundesland geführt wird:

Online: 5554886
DVD: ---
VHS: ---
© WBF, 2019
AGB | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen