Eiszeiten in Norddeutschland

  • Film-Info
  • DVD

Filmvorschau:

Kurzbeschreibung des Films:

Findlinge und Gletscherschrammen - auch heute noch finden wir in Norddeutschland Spuren der Eiszeit. Wie war es dazu gekommen? Die Temperatur sank, das Meer fror zu, aus Schnee wurde Eis. Realaufnahmen von Gletschern in Norwegen geben die Mächtigkeit der Eismassen wieder. Gletscherspalten, mitgeführtes Geröll und das aus den Gletschertoren schießende Schmelzwasser machen die Kraft des Eises sichtbar. Eine Trickkarte verdeutlicht, wie das Inlandeis vorrückte. In einem Sandkastenmodell wird die Abfolge der glazialen Serie (Grundmoräne, Endmoräne, Sander, Urstromtal) nachvollzogen. Exemplarisch geht der Film auf die durch das Eis geschaffenen Landschaftsformen und ihre heutige Nutzung ein.

Didaktische Absicht:

Die Schülerinnen und Schüler sollen einen Einblick in die Abläufe beim Vorrücken des Inlandeises von Skandinavien nach Norddeutschland gewinnen. Am konkreten Beispiel werden sie altersstufengemäß in die wichtigsten Grundbegriffe der Glazialmorphologie eingeführt, indem sie eine Versuchsanordnung beobachten und mit eigenen Worten beschreiben können. Sie lernen, wie exogene Faktoren die Erdoberfläche veränderten, und werden in die Lage versetzt, die dabei entstandenen Formen in der heutigen Landschaft wiederzuerkennen. Sie erwerben die Fähigkeit zu erkennen, wie der Mensch die verschiedenen Landschaftsformen nutzt.

Adressatengruppen:

Alle Schulen ab 4. Schuljahr, Jugend- und Erwachsenenbildung

Unterrichtsfächer:

Erdkunde, Welt- und Umweltkunde, Heimat- und Sachunterricht

Stichwörter:

Eiszeiten, Norddeutschland, Gletscher

Signaturnummern:

Hier können Sie ermitteln, unter welcher Signatur-Nummer dieser Film in Deutschland in Ihrem Bundesland geführt wird:

Online: 5558166
DVD: ---
VHS: ---
© WBF, 2019
AGB | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen