Wachsende Gefahr durch Rechtsextreme

Nach einer Analyse des Verfassungsschutzes steigt die Gefahr durch Rechtsextreme in Deutschland. Es gäbe rechtsterroristische Ansätze und Potenziale in unterschiedlichen Strömungen und Spektren der rechtsextremen Szene. Dabei treten vor allem wenig organisierte Kleingruppen und Einzelpersonen in Erscheinung. Der Austausch und die Radikalisierung fänden besonders über das Internet statt. Dem Bericht zufolge seien die Rechtsterroristen jedoch unzureichend organisiert und es bestünden „eklatante Lücken zwischen Planung und Realität“ von Anschlägen. Allerdings sagt Konstantin Notz, Mitglied des Parlamentarischen Kontrollgremiums, dazu: „Rechtsextremistische Strukturen sind heute für unsere Demokratie so gefährlich wie noch nie nach 1945.“ Die Verbindungen der Rechtsextremen reichen bis in die Regierungen der europäischen Nachbarländer, die Landesparlamente, den Deutschen Bundestag, Sicherheitsbehörden und die Bundeswehr hinein.

 

Die WBF-DVD „Rechtsradikalismus in Deutschland“ behandelt die Frage, welche Rolle rechtsextremes Gedankengut und Fremdenhass heute in Deutschland spielen. Der Aussteiger Oliver Riek berichtet über seine Zeit in der rechten Szene. Auch Möglichkeiten zum Widerstand gegen Rechts werden aufgezeigt.

 

Die Schülerinnen und Schüler erkennen die Ziele und Motive Rechtsradikaler. Sie erfahren, warum sich junge Menschen rechtsextremen Gruppen anschließen. Sie gewinnen Einblicke in die Gefahren, die vom Rechtsextremismus ausgehen. Sie erkennen, dass jeder Einzelne Möglichkeiten hat, gegen rechte Tendenzen Widerstand zu leisten und erfahren, dass es Initiativen wie Exit oder Kurswechsel gibt, die Jugendliche beim Ausstieg aus der rechten Szene unterstützen.

© WBF, 2019
AGB | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen