Der Beginn des Zweiten Weltkriegs jährt sich zum 80. Mal

Am 1. September 1939 überfiel die deutsche Wehrmacht auf Befehl Adolf Hitlers Polen. Damit begann der Zweite Weltkrieg, der etwa 60 Millionen Menschen das Leben kostete. Mehrere WBF- Unterrichtsfilme behandeln verschiedene Aspekte dieses Themenbereichs:

 

Der WBF-Unterrichtsfilm „Kinder im Zweiten Weltkrieg - Eindrücke und Beobachtungen 1939 - 1945“ lässt Schülerinnen und Schülern einen Einblick darüber gewinnen, welche Auswirkungen der Krieg auf Kinder hat. Am Beispiel von Filmbildern aus dem Zweiten Weltkrieg beobachten sie verschiedene Situationen, in denen Kinder durch das Kriegsgeschehen betroffen sind.

 

 

Der WBF-Unterrichtsfilm „Durchhalten bis zum Ende - Deutscher Alltag im Zweiten Weltkrieg“ will dazu anregen, sich mit der Lebenssituation von Menschen im Krieg zu beschäftigen. Dazu gehört neben der kritischen Analyse entsprechender Medienberichte auch die Berücksichtigung politischer Herrschaftsverhältnisse.

 

 

Der WBF-Unterrichtsfilm „Europa zu Beginn des Zweiten Weltkrieges - Hitler und Stalin verbünden sich“ zeigt, wie es zu einem Bündnis zwischen zwei so gegensätzlichen Ideologien wie dem Nationalsozialismus und dem Kommunismus kommen konnte. Dokumentarisches Bildmaterial und eine sich entwickelnde Karte veranschaulichen wesentliche Stationen auf dem Wege zum deutsch-sowjetischen Nichtangriffsvertrag von 1939. Gleich nach dessen Unterzeichnung lassen die Vertragspartner ihr wahres Gesicht erkennen: Das zeigt sich in dem Überfall auf Polen und der grausamen Besatzungspolitik.

© WBF, 2019
AGB | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen