Kalkutta

Armut und Religion
Städtischer Alltag vor 30 Jahren

  • Film-Info
  • DVD

Kurzbeschreibung des Films:

In Kalkutta - heute Kolkata - und seiner Nachbarschaft leben Millionen Menschen auf engstem Raum. Viele von ihnen sind pavement dwellers auf der Straße oder Slumbewohner. Betteln ist oft die einzige Überlebensmöglichkeit. Andere überleben nur mit gering entlohnten Tätigkeiten, z. B. als „Affenspieler“ oder Rikscha-Kuli. Gläubige Hindus fügen sich in ihr Schicksal und versuchen die Götter im Tempel durch Opfergaben gnädig zu stimmen. Auch Sadhus, heilige Männer, spielen im Hinduglauben eine
wichtige Rolle.

Didaktische Absicht:

Die Schülerinnen und Schüler beschreiben die Lebensbedingungen im Ballungsraum eines Entwicklungslandes. Sie beurteilen die Folgen für die Lebensqualität, indem sie die Aussagen befragter Personen auswerten. Sie erläutern die Abstufungen, die es auch in der Armut gibt. An Beispielen zeigen sie das Wesen und die Eigenarten des Hinduismus auf. Sie stellen eine Verbindung zwischen Religion, Lebensverhältnissen und Klassengesellschaft her und begründen die Zusammenhänge.

Adressatengruppen:

Alle Schulen ab 5. Schuljahr, Jugend- und Erwachsenenbildung

Unterrichtsfächer:

Religion, Geographie, Welt- und Umweltkunde, Gesellschaftslehre

Stichwörter:

Indien, Kalkutta, Hinduismus, Religionen

Signaturnummern:

Hier können Sie ermitteln, unter welcher Signatur-Nummer dieser Film in Deutschland in Ihrem Bundesland geführt wird:

Online: 5560501
DVD: ---
VHS: ---
© WBF, 2018
AGB | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen