Gleichschaltung unterm Hakenkreuz

Leben im totalitären Staat

  • Film-Info
  • DVD

Filmvorschau:

Kurzbeschreibung des Films:

Die Ausrichtung des gesamten deutschen Volkes unter der Fahne der Nationalsozialisten ist Hitlers Ziel: Es beginnt mit der politischen Gleichschaltung der Länder und erfasst in den folgenden Monaten und Jahren fast alle Lebensbereiche. Beispielhaft wird gezeigt, wo der Totalitätsanspruch des NS-Staates besonders deutlich in Erscheinung tritt: Unter einheitlicher Führung werden Arbeitgeber und Arbeitnehmer in der Deutschen Arbeitsfront zusammengefasst, Bauern im Reichsnährstand, die Jugendlichen in der Hitlerjugend, die Sportler im Reichssportbund; alle sind verpflichtet, zu bestimmten Gelegenheiten gemeinsam aufzumarschieren. Die Uniformierung soll nach innen und außen Stärke demonstrieren. Dies führt geradewegs in den Krieg.

Didaktische Absicht:

Wie wurden die Deutschen 1933 bis 1939 auf den Krieg vorbereitet? Die Gleichschaltung von Staat, Gesellschaft und Wirtschaft durch Hitler und die NSDAP war eine wichtige Voraussetzung. Wie diese Gleichschaltung konkret erfolgte und sich auf die Menschen auswirkte, kann den Filmbildern und den ergänzenden Materialien entnommen werden. Der Film will dazu anregen, sich mit der Lebenssituation von Menschen in einer Diktatur zu beschäftigen. Der Begriff der Gleichschaltung wird durchaus auch auf aktuelle Erscheinungen angewendet. Vergleiche mit anderen historischen und bestehenden Diktaturen bieten sich daher an.

 

Lehrplanbezüge:

Geordnet nach Ländern

Adressatengruppen:

Alle Schulen ab 9. Schuljahr, Jugend- und Erwachsenenbildung

Unterrichtsfächer:

Geschichte, Politik, Gesellschaftslehre

Stichwörter:

Nationalsozialismus, Gleichschaltung, Alltag

Signaturnummern:

Hier können Sie ermitteln, unter welcher Signatur-Nummer dieser Film in Deutschland in Ihrem Bundesland geführt wird:

Online: 5562463
DVD: ---
VHS: ---
© WBF, 2019
AGB | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen